Global Info Logo

Dateninteraktives Publizieren




SFM 2 zum Förderprogramm des

sponsored by bmb+f

   


Problemstellung

Die Chemie hat, im Gegensatz zu den meisten anderen Fachgebieten, sehr viele verschiedene Datentypen in ihren Publikationen, die bei der Produktion von Printprodukten nur noch schlecht bzw. gar nicht mehr nutzbar sind. In zukünftigen elektronischen Publikationen müssen diese Daten in einem Standardformat eingebunden sein und eindeutig markiert werden, um sie intelligent visualisieren zu können und um Ihre Auffindbarkeit und weitere Nutzung (z.B. in Datenbanken) zu ermöglichen.

Vorhandene Techniken

Für einen Großteil der verwendeten Datentypen sind bereits Standardformate entwickelt worden.

    Allgemeine Datentypen
  • Grafische Animationen; GIF-Animationen, Java-Applets, Shockwave-Dateien
  • 3D-Visualisierungen; Quicktime VR-Filme, VRML-Welten
  • Mathematische Gleichungen; Mathematica-Dateiformat

    Spezifische Datentypen der Chemie
  • Spektroskopische Daten (IR-, NMR-, MS-, UV-, ...); JCAMP-Format
  • Molekülstrukturen (2D, 3D, Reaktionsgleichungen); PDB-, XYZ- MDL-MOL und RXN-Files
  • Molekülanimationen (Markierungen, Bewegungs- und Reaktionsvisualisierungen); SPT- und CSML-Skripte, XYZ-Animationen

Für die Visualisierung dieser Daten gibt es frei erhältliche Plugins für die führenden Webbrowser.

Um eine intelligente Archivierung und eine leichte Weiterverwendung aller Informationen einer Publikation zu ermöglichen, wird zur Zeit eine auf XML basierende chemische Erweiterung CML entwickelt bzw. optimiert.

Aufgabenstellung

  1. Autorenseite
    • Die Autoren benötigen eine Auflistung möglichst aller Datentypen und ihres Einsatzgebietes
    • Die Autoren brauchen eine Aufstellung von Hilfsprogrammen, mit denen sie diese Datentypen erstellen können
    • Den Autoren muß anhand von Beispielen verdeutlicht werden, welchen Mehrwert eine Publikation durch Verwendung spezieller Datentypen erhält
  2. Verlagsseite
    • Verlage sollten als Archivierungsformat den XML-Standard mit seinen individuellen Erweiterungen verwenden
    • Es müssen Konvertiertools entwickelt werden, um die vom Autoren gelieferten Rohdaten für deren Archivierung zu formatieren
    • Aus dem Archivierungsformat (XML) wird mit Hilfe von Hilfsprogrammen eine Printversion und eine elektronische Version erstellt
  3. Hochschulseite - Autorenschulung
    • Die Verwendung und Erstellung spezieller Datentypen und deren Mehrwert sollte geschult werden
    • An der Entwicklung von Standards (MathML, CML,...) sollte mitgearbeitet werden

 





Contact Global Info
            Koordinator des Verbundes: Prof. Dr. G. Kaupp

            Start 27.10.1997, letzte Aktualisierung 10.01.2001

zurück